Gabi und Sascha
Kategorien : Alle | Berlin | Bücher | Fotografie | Java | Linkhalde | Weichware | Verfassung

Warum ist es für viele Männer ein Problem, zum Spermiogramm zu gehen? Man denkt, man geht da hin und kehrt sein innerstes (Schniedel :-) nach aussen. Glauben die wirklich, ein Arzt oder eine Ärztin hat sowas noch nie gesehen??? Typisch männliche Arroganz.

Und was sollen wir Frauen dazu sagen, wir müssen regelmässig alles halbe Jahr zum Frauenarzt. Legen uns da auf einen Superstuhl und irgendwelche fremden Menschen sehen nicht nur unser radioaktives Mondgemüse, NEIN, sie sehen dabei auch noch das Popoloch! Und der Höhepunkt ist auch noch, dass sie in BEIDEN rumpuhlen. Glaubt ihr Männer wirklich, es ist so schwierig, mal in einen Becher zu spritzen! Wo bleibt euer Sportsgeist? Wer ist der Ergiebigste? Sowas macht ihr doch sonst auch immer!!!!

Und Männer, stellt euch doch mal vor, ihr müsst just am Anfang euer Pupertät vor einer supergutaussehenden Krankenschwester euren kleinen Freund auspacken? Und die grapscht euch auch noch an der Brust rum?

Also, Jungs, wer hat es nun schwerer?

Nehmt es leicht und gebt alles! Nur der Stärkere setzt sich durch!


<q cite='http://www.speexx.de/blog/2005/02/14/1108399304986.html'>Nur der Stärkere setzt sich durch!</q> Diese Aussage stimmt so nicht ganz wenn es nach der Evolutionstheorie geht. Wenn man Alfred Russel Wallace, einen Zeitgenossen Darwins heranzieht, so heisst es survival of the fittest, was übersetzt soviel wie 'Überleben des Tüchtigsten' heisst.

Also nicht der, der am <em>meisten herausbekommt</em> wird überleben, sondern der, der <em>es</em> am effektivsten verteilt...

Bei tüchtig denke ich aber nicht an effektiv sondern eher an häufig...

Ist aber doch etwas weiter von der Übersetzung weg :-)

Und was bedeutet schon am häufigsten... Onan lässt grüssen.