Gabi und Sascha
Kategorien : Alle | Berlin | Bücher | Fotografie | Java | Linkhalde | Weichware | Verfassung

Ich bin fasziniert vom Berliner Goldhut aus dem Museum für Vor- und Frühgeschichte. Deswegen hier ein Foto des Hutes, freigestellt als TIF Datei. Das Bild steht unter der Creative Commons License für die nichtkommerzielle Weiterverwendung. Der Hut ist auf dem Bild hinter Glas, ist also dementsprechend nicht gut für wissenschaftliche Arbeiten geeignet.

Der Hut ist aus purem Gold in einem Stück getrieben worden. Er ist 74,5 cm hoch und ca. 490 g schwer. Der Hut wird als Tira eines Priesterskönigs aus der Bronzezeit (1000 v. Chr.) interpretiert. Die Ornamente des Berliner Goldhutes sind eine verschlüsselte Darstellung des 19 jährigen Mondzyklus. Dies wiederum dokumentiert dieses Wissen weit bevor Meton von Athen den Mondzyklus 423 v. Chr. exakt berechnete. Aufgrund des Kalenders wird vermutet, dass der Goldhut Herschaftswissen verkörpert, da der Träger wusste wann bestimmte Rituale (welche ist nicht bekannt) zu feiern waren.