Gabi und Sascha
Kategorien : Alle | Berlin | Bücher | Fotografie | Java | Linkhalde | Weichware | Verfassung

Alle Jahre wieder prophezeien die Auguren der Technikwelt, dass , 16:9 und all der ganze andere Fernsehschnickschnack kurz vor dem Durchbruch steht. Ganz besonders in den langweiligen Zeiten zwischen den Weihnachtsgeschäften, dann wenn die CeBIT kurz vor der Tür steht. Dann berichtet man von flimmerfreien Fernsehern, die superscharfe Bilder mit 5fach höherer Ausflösung zeigen. Diesemal ist es die Fussball Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland, die für den Durchbruch sorgen soll. Die Hersteller scheinen ernsthaft damit zu rechnen, dass sich alle Zuschauer vor dem Anpfiff noch schnell einen neuen Fernseher zulegen. Ähnlich hat auch einmal gedacht, als er für sündhaft viel Geld seinen Sendern die Übertragungsrechte der Fussballbundesliga sicherte. Leider ging auch dort die Rechnung nicht auf. Die trägen Fussballkonsumenten dieser Welt, zu denen auch ich mich zähle, haben sich nicht reihenweise Premiereabos zugelegt. Wozu auch? Im frei empfangbaren Fernsehen wurde Fussball gezeigt, zwar mit Werbeunterbrechungen und bei Sat1 ewig langezogen, aber es reichte den meisten. Mit HDTV wird es ähnlich sein. Es wird keine , höchstens eine .

Realistisch bleiben. An die Trägheit der Masse denken. Gabi und ich hören CDs mit einem Spieler von NAD, 13 Jahre alt. Unser Fernseher ist noch älter und tut noch immer. Bisher hat uns niemand einen wirklich guten Grund sagen können, warum wir uns neue Geräte anschaffen und dann auch noch das 4-5 fache eines normalen Gerätes dafür ausgeben sollen.

Vieleicht bin ich auch nur gelangweilt. In meinem Beruf als Softwareentwickler wird alle zwei Jahre eine neue heilige Kuh durchs Dorf getrieben. Wenn man das 20 Jahre mitgemacht hat kann man das realistischer einschätzen.

Siehe auch Hype um Serviceroboter: Alle 15 Jahre wieder :-)

[Update] Interessanter Hinweis auf Telepolis warum das mit HDTV nicht so recht klappen wird: Analog, Digital - sch…egal, Hauptsache TV-Gucken wird illegal!