Gabi und Sascha
Kategorien : Alle | Berlin | Bücher | Fotografie | Java | Linkhalde | Weichware | Verfassung

Richard Grimes hat einen ziemlich frustrierend klingenden Artikel über dotNOT geschrieben. Als Autor mehrere Bücher über M$ Produkte ist er nun nicht gerade als Microsofts grösster Kritiker auszuweisen.

Allerdings sehe ich das grösste Problem beim Schwenk von VB6 auf VB.NOT in der Tatsache, dass plötzlich ganz ganz ganz viele prozedural denkende VB Entwickler in die OO-Ecke verpflanzt werden sollen. Und das funktioniert normalerweise nur unter extrem grossen Schmerzen. Ich selbst habe 3 Jahre benötigt, um Objektorientierung zu begreifen und ich lerne noch immer. Und das obwohl ich mich mit OO, sei es C++ oder Java, jetzt schon seit über 10 Jahren befasse.
Das dies in einem Designdesaster endet habe ich bei einem ehemaligen Arbeitgeber gesehen. Dort wurde ein sehr grosses Projekt für einen grossen Deutschen Autokonzern aus Niedersachsen auf .NOT Basis entwickelt. Damals war .NET gerade brandheiss und Microsoft unterstützte Firmen massiv dabei .NET Projekte zu stemmen, um in den Markt zu kommen. Das Projekt war eine ASP.NOT Entwicklung, die eigentlich komplett prozedural in C# von ehemaligen VB Entwicklern durchgeführt wurde. Einmal davon abgesehen, dass der eigentliche Code sowieso in Stored Procedures des M$SQL-Servers lag und die Entwickler mit einige Singletonkonstrukten in der Clusterumgebung arge Probleme hatten (Merke: aus prozeduralen denkenden Entwicklern werden genausowenig in kurzer Zeit OO-Götter wie aus Clientprogrammierern Serverfachleute werden. Das gaukeln uns die ganzen bunten Whitepapers und Powerpointpräsentationen nur vor). Ironie der Geschichte ist, dass das Projekt inzwischen eingestellt wurde. Aber wie effektiv die VW IT Geld verbrennt ist eine Geschichte, die ein anderes mal erzählt werden kann.

Und da wunder sich John Reynold in seinem Blog, warum so viel schlechte Software existiert. Weil es gaaaaaaannnz ganz viele Marketingfuzzies gibt (scheinbar gerade bei M$, wie ein Microsoftmitarbeiter auf der Advanced Developer Conference 2002 in Hannover erzählt hat) und noch mehr Spinner, die darauf hereinfallen (ebendort gesehen :-).

[Update] Prominente VB Entwickler protestieren gegen Microsofts Visual Basic Politik, welche die Erkenntnisse aus Richard Grimes Artikel zu bestätigen scheint.