Gabi und Sascha
Kategorien : Alle | Berlin | Bücher | Fotografie | Java | Linkhalde | Weichware | Verfassung

Vorhin habe ich mich noch gefreut, dass ich keinen SPAM bekomme und dann wurden die Kommentare des Blogs mit SPAM für Online-Casinos zugemüllt. Dieser sogenannte Link-SPAM soll das Pageranking in Google und Co. heben. Auf The Register findet sich hierzu ein interessanter Artikel. Und diese Parasieten lassen ja auch keine Gelegenheit aus und hinterlassen in jedem Kommentar auch noch eine E-Mail, sodass man sich bei einer schriftlichen Beschwerde an diese auch noch E-Mail Spam einfängt.

Ich bin natürlich auch selber Schuld, habe ich den Blog doch nicht dagegen abgesichert. Dabei ist mir das Phänomen schon seit längeren bekannt. Ganz zu gemacht habe ich die Kommentar und Trackbackfunktion aber immer noch nicht. Aber zumindest eine Blacklist habe ich definiert, um schnell Links zu Pillen, Porno und Casinos löschen zu können. Link Spaming hat den Nachteil, dass Viagra nicht mit V*i*a*g*r*a verschleiert werden kann, denn dann erkennen die Indexer der Suchmaschinenanbieter das nicht korrekt. Aber so kann man recht einfache reguläre Ausdrücke definieren, die den Quatsch erkennen. Wenn das auch nicht hilft, dann muss ich leider diese Bereiche so konfigurieren, dass ich jeden Eintrag, der die Schlüsselwörter enthält einfach lösche.