Gabi und Sascha
Kategorien : Alle | Berlin | Bücher | Fotografie | Java | Linkhalde | Weichware | Verfassung

Ich lese zwischendurch auch in stramm konservative Blogs, sowie ich auch zwischendurch die FAZ lese oder die TAZ. Ich mache das, weil ich Angst habe sonst nur in eine Richtung zu denken und das Leben ausserhalb der kleinen Wahrnehmungswelt nicht mitzubekommen. Manchmal sind diese Blogs lustig. Oft aber bösartig und agressiv, wenn jemand nicht der eigenen Meinung entspricht. Manchmal sind sie auch einfach nur menschenverachtend. Am 25. Juni war es mal wieder soweit. Da hat Jürgen Krafzik von Gegenstimme unter der Überschrift Europäische Lichtblicke: Spanischer Senat lehnt Legalisierung der "Homo-Ehe" ab so ein Ding rausgeschossen:

Während beim kommenden CSD in Berlin die deutsche Schwulen- und Lesbenlobby noch ihren Regenbogenträumchen nachhängt ("Unser Europa gestalten wir!"), zeigt ihnen ein anderer Teil Europas zwischenzeitig, dass es ein von dieser Klientel verunstaltetes Europa rundweg ablehnt. Und das ist auch gut so. Denn wer, der noch über einen einigermaßen gesunden Menschenverstand und dringend not-wendige moralische Grundwerte verfügt, will schon, dass beispielsweise solche obszönen Horrorgestalten eine europäische Zukunft mitprägen?

Der ganze Artikel ist garniert mit einigen Bildern eines vorhergehenden .

Das diese Menschen die europäische Zukunft nicht mitprägen dürfen zeigt ziemlich deutlich die Denke von Jürgen Krafzik. Sie erlaubt eigentlich nur zwei Konsequenzen:

  • entweder die Aberkennung der bürgerlichen Rechte (aktives und passives Wahlrecht, Meinungsfreiheit usw.)
  • oder, wenn das erste nicht funktioniert: den Tod. Denn wie soll man Menschen sonst daran hindern ihr Umwelt mit zu prägen?

Man kann politisch unkorrekt, konservativ, mainstream-resistent, polemisch sein, also die verbriefte Meinungsfreiheit für das mitteilen der eigenen Interessen nutzen. Daran ist nichts auszusetzen. Aber Menschen wie Jürgen Krafzik würden in letzer Konsequenz vermutlich auch Menschen töten, weil sie andere Meinungen und Ansichten haben. Genau das muss man ihnen unterstellen, wenn sie soetwas schreiben. Deswegen muss man sie beobachten.


Um eines klar zu stellen: Ich möchte nicht, dass irgendein Blog oder sonstwas abgeschaltet wird, weil irgendjemanden die Meinung darin nicht gefällt. Ich habe lediglich zu Ende gedacht, was in dem besagten Eintrag zu lesen ist.

Ich nehme mir für mich die Freiheit heraus solche Dinge dann auch aufzuschreiben. Das hat nichts damit zu tun, dass ich Menschen zu Gedankenverbrechern stempeln will. Dies gibt einem gleich den Anstrich des totalitären. Es hat auch nichts mit bespitzeln zu tun. Schliesslich ist Gegenstimme öffentlich. Es hat einfach damit zu tun, dass ich mir die Freiheit nehme, die Menschen wie Jürgen Krafzik vielleicht auch anderen Menschen zugesteht, wenn sie seiner Meinung sind. Und das ist der entscheidende Knackpunkt. Es ist mir nicht plausibel, wie er für Freiheit ist und anderen diese Freiheit nicht zugesteht. Dies ist nun einmal der Grundtenor der meisten Einträge in seinem Blog. Leider.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte Sie davon in Kenntnis setzen, dass eines der von Ihnen gehosteten Blogs rassistische sowie lesben- und schwulenfeindliche Inhalte verbreitet. Diese erfüllen möglicherweise sogar den Tatbestand der Volksver...
Die Anfänge denen man wehren muss sind also die, wo homophobe und rassistische Hetze nicht unwiedersprochen hingenommen wird und als das bezeichnet was sie ist: Rechtsradikal, sogar wenn dabei zufälligerweise Israel (im PBC-style) oder die USA (weil...
Harharhar, diese Konservativen und Liberalen sind schon urkomisch! The ugly toad halluziniert eine Christenverfolgung in den USA, weil die Gerichte dort noch immer auf die Trennung von Staat und Religion pochen, während das antibuerokratieteam Blogge...
… und warum ich keine Hemmungen habe, solche Leute anzuzeigen: Aber wir haben es nicht nur mit Menschen zu tun, die wir bilden oder verändern können, sondern auch mit solchen, bei denen die Würfel bereits ausgespielt sind, vielfach solchen, ...
Ich mag zum Beispiel überhaupt nicht die meisten Jürgen Krafziks dieser Welt. Menschen, die andere töten wollen, nur weil sie nicht in ihr beschränktes Weltbild passen, kotzen mich an. Alle religiösen Fundamentalistenwichser und Religionsfaschisten, seien es Christen, Moslems, Juden oder wer weiss was für Kasper, verabscheue ich zutiefst. In ihrer heiligen, verblendeten Dämlichkeit werfen sie anderen vor, was sie selbst wünschen. Mich kotzt es allerdings auch an, wenn andere meinen dieses Blog für ihre mehr oder minder bescheuerten Denunziationsspielchen zu missbrauchen. Was soll dieser Scheiss, die Adresse eines solchen Krafzik hier über die Kommentarfunktion verbeiten zu wollen? Und wenn ihr das schon macht, ihr kleinen Wichser, dann macht es wenigstens nicht anonym. Versteckt euch nicht hinter etwas, was ihr anderen nicht zubilligen wollt. Dreckspack!