Gabi und Sascha
Kategorien : Alle | Berlin | Bücher | Fotografie | Java | Linkhalde | Weichware | Verfassung

Gottwalt Thiersch berichtet im Heise Forum aus seinem Leben und wie auch Menschen, die nichts zu verbergen haben plötzlich Probleme mit der Staatsmacht bekommen können.

Gefunden bei blogtaku42

Massenhaft verschickte E-Mail ist in den meisten Fällen . Solcher Spam ist billig zu erstellen und zu versenden, hat eine grosse Reichweite und einen sehr geringen Wirkungsgrad. Aber scheinbar verdienen Spamer immer noch genug, so dass sich das Geschäftsmodell für sie rechnet.

Spammer bekommen die E-Mail Adressen durch unvorsichtige Geister, die diese bei Hinz-und-Kunz hinterlassen oder durch crawlen in Webseiten. Soweit nichts Neues und auch nicht sehr spannend.

Neu ist für mich das Phänomen des ganz normalen, konventionell langweiligen Briefpostspams. Dabei bekommt man von einem Anbieter, nennen wir ihn einmal Management Circle, wöchentlich 3-5 Briefe mit Angeboten zu irgendwelchen Schulungen, Seminaren, Workshops und wie die ganzen Dinge heissen, die sich die PR-Junkies gerade einfallen lassen. Die Adresse haben sie ganz normal aus einer Stepstone Anzeige, in der ich als Ansprechpartner aufgeführt war, herausgerippt. Jetzt bin ich halt in der Liste.

Bei so vielen Post muß sich der Spass ja auch lohnen. Zumindest für den Circle. Ich habe ja nichts als Arbeit mit dem Müll. Die Briefe müssen zumindest geöffnet werden und überflogen werden, um zu prüfen, ob nicht irgendwo ein Vertrag untergeschoben wird. Soetwas scheint im Augenblick im kommen zu sein, wie mehrere Unternehmen aus dem Telekommunikationssektor zur Zeit vorexerzieren. Und für den Circle scheint es sich zu lohnen. Das gerade vorliegende Seminar kostet bei 3 Tagen schlappe 2.000 €, bei 5 Tagen knapp 2.600 €. Und bei diesen Seminaren wird dann scheinbar heruntergebetet, was Microsoft in seinen Lehrplänen (Curricula) vorschreibt. Ganz schön happig wenn ich wiederum sehe, das ähnliche Schulungen im Umfeld über 600 € weniger kosten (3 Tage) oder gar nur 2 Tage dauern. Immerhin kostet ein Tag Arbeitsausfall ein Unternehmen auch eine nicht unerhebliche Stange Geld.

Aber irgendwie muss der ganze Briefpostspam ja finanziert werden.