Gabi und Sascha
Kategorien : Alle | Berlin | Bücher | Fotografie | Java | Linkhalde | Weichware | Verfassung

Habe leider grade mit Blick in den Tiefkühler feststellen müssen, dass der Winter diese Jahr wirklich viel zu kurz war. Wir haben noch Pinkel im Tiefkühler für zwei mal Leute einladen. Sonst haben wir nie was übrig!

Und dabei beginnt doch bald schon die Spargelsaison.........

Kennt also jemand ein Rezept für Pinkel mit irgendwas, was zum Frühling passt?

Das Zeichen des Unix-Teufels ist nicht die 666. Es ist die 777. Ich bin immer wieder über sogenannte Profis erstaunt. Mittels "chmod -R 777 *" schalten sie jeglichen Zugriffssschutz auf Systemen aus. Typo3 kann Datei XYZ nicht lesen. Kein Problem: chmod -R 777 *. Das Build-System meldete "access denied", keine Problem: chmod -R 777 *. Es wird nicht hinterfragt, warum das System den Zugriff beschränkt. Es wird in den Superuser-Modus gewechselt und die Beschränkung beseitigt. Dabei sind gerade PHP-Systeme wie Typo3, inherent unsicher. Und während jedweder Zugriffsschutz ausgeschaltet wird, wird über Microsoft-Software gelästert. Die haben ja soooo viele Sicherheitslücken. Meistens sitzt die Sicherheitslücke vor der Maschine. Bequemlichkeit geht vor. Ich denke, dass dies der kardinale Designfehler jedweder Sicherheitsmechanismen in Software ist.

Hab gestern mal ein paar Briefe zwischen Plinius d. J. und Traian gelesen. Hab mich ja teilweise so beömmelt dabei, dass mir die Tränen in den Augen standen.