Gabi und Sascha
Kategorien : Alle | Berlin | Bücher | Fotografie | Java | Linkhalde | Weichware | Verfassung

Die Nerven liegen blank bei den katholischen Bischöfen. Ein Teil des Personals wird als Kinderficker bloss gestellt und auf einmal soll nicht mehr in die Vergangenheit geschaut werden. Der Regensburger Bischof Gerhard Ludwig Müller: Die Menschen würden „manipuliert durch verkürzte Berichte, durch ständige Wiederholung von Vorgängen aus alter Zeit” (Quelle).

Und dies aus dem Munde eines Menschen, der jeden Tag Märchen vom Leben und Sterben eines antiken Zimmermanns erzählt? Ich finde das unglaublich progressiv.


Hallo Sascha, das passt doch zu den Herren dort. Sie wollen auf keinen Fall, dass das alles auferollt wird. Aber das zeigt mir wieder, wenn sie keinen Akt vollziehen dürfen (versuche gerade an deinem "Wortschutz" vorbei zu kommen), sind sie auch nicht unbedingt die richtigen, denen wir unsere Kinder zur Erziehung anvertrauen sollten. Irgendwann meldet sich die Stelle in unseren Gehirnen halt. Da sind die Kinder leichte nichts sagende Opfer für die Herren in Schwarz. Darf man garnicht drüber nachdenken. Zudem habe ich vor kurzem einen sehr interessanten Bericht bei Nacht gesehen, nachdem man herausgefunden hat, dass unsere Bibelgeschichte so wie wir sie heute kennen nach unzähligen Abschriften und Übersetzungen zu über 80% nicht mehr dem Ursprungsschriftzug (zumindest den ältesten den man gefunden hat) entspricht. Da passt das alles wieder in unsere Bilder... traurig genug; So ich muss wieder was tun...
Da gewinnt der Carpenter Streifen "Fürsten der Dunkelheit" doch an brisanter Aktualität und enormen Tiefgang.