Gabi und Sascha
Kategorien : Alle | Berlin | Bücher | Fotografie | Java | Linkhalde | Weichware | Verfassung

[KOPF EINES MAGUARISTORCH] Zwei Tage hatte es schon geregnet. Deswegen haben wir heute bechlossen in den Zoo zu gehen. Wir lassen uns das Wochenende doch nicht durch schlechtes Wetter ver­sauen. Also alles nötige zu­sam­men ge­packt und ab in den Westen. Und dann die Über­raschung am Bahnhof Zoo: kein Regen. Den ganzen Tag hatten wir dann keinen Regen. Die Wolken hingen zwar tief aber es ist trocken geblieben. Wieder zurück in Friedrichshain, am Nachmittag, immer noch Regen…

In der «Waldschänke» wollten wir dann etwas zu Mittag essen. Machen wir manchmal dort. Für das Kind sollte es Hühnchennuggets geben. Und zum zweiten Mal in die­sem Jahr mussten wir sie wieder zurück gehen lassen. Weil sie nicht gar waren. Bei Hühnerfleisch und dem Kind verstehen wir da keinen Spass. Ich habe jetzt eine freundliche Mail an den Pächter und den Zoo geschrieben. Mal schauen was passiert.

Bild: Maguaristorch

 

Guerilla Gardening ist in. Das hat auch das Bezirksamt von Friedrichshain-Kreuzberg erkannt. Und unterstützt es. So wurde jetzt am Baum vor dem Haus in der Ebertystraße 6 ein Zettel vom Bezirksamt angebracht. Tenor: «Schön das ihr das macht, aber haltet bitte ein paar Regeln ein. Dann haben wir kein Problem damit.» Schön.

Und ich weiss jetzt wenigstens, dass das Hundscheisshaus um den Baum herum Baumscheibe heisst. Und das Karsten jetzt der Baumscheibenpate ist.

Und wie es dann besser geschützt wird vor den Viechern könnt ihr drüben im Modersohn Blog bewundern.

Ich hinter King-Kong, dem Sonnenblumenurwald auf dem 1,7532m² Superduperbalkon. Am nächsten Tag habe ich King-Kong besiegt. Jetzt steht nur noch der Mais und wuchert lustig vor sich hin.

[HAUSFASSADE MIT 6 BALKONEN. EINER UNTEN LINKS IST ZUGEWUCHERT MIT PFLANZEN] [SONNENBLUMEN MIT MANN DAZWISCHEN. DIE SONNENBLUMEN SIND CA DOPPELT SO HOCH WIE DER MANN, DER 2 METER GROSS IST]

 

Hintergrund
Schnappschuss auf Burg Bentheim in Bad Bentheim.

Java 7 ist nun also erschienen. Nach langen, langen, sehr langen Geburtswehen. Leider nicht für Mac OS X. Und Apple wird es auch nicht mehr offiziell unterstützen - fuck you Steve. Leider wurde auch das von mir sehnlichst erwartete Feature, Type Annotations, auf Release 8 verschoben. Gerade in diesem Bereich sehe ich sehr viel Potential für die Sprache und die Entwicklung stabiler, skalierender Software. Weniger in den Ergebnissen des Project Coin, dem neuen IO Framework für Dateien oder in der invokedynamic Umsetzung.

Vor knapp 8 Monaten habe ich mal geschrieben, was das alles für Konsequenzen hat.

Heute morgen beim Kommentar (MP3) von Hans-Ulrich Jörges auf Radio 1 ist mir fast das Essen im Hals stecken geblieben. Dann musste ich mental kotzen. Es ging um das Pamphlet des Massenmörders aus Norwegen. Ich habe es nicht gelesen, das hat Hans-Ulrich für uns getan. Und der schwingt sich dann zum Richter und Vollstrecker auf. Zuerst lamentiert er, dass das Pamphlet ein Aufruf zu Straftaten sei und Anleitungen zu Straftaten enthält. Dann fordert er auf, dass es aus dem Internet wieder verschwinden müsse — wie immer das auch gehen mag. Und fordert im gleichen Atemzug Hacker dazu auf das Pamphlet im Netz zu zerstören. Das hiesse aber konkret, dass jemand heimlich in IT-System eindringen und dort Daten manipulieren soll. Na, wenn dass mal nicht auch ein Aufruf zu einer Straftat ist.

[INSEKT, CA. 2 MM GROSS - FORMATFÜLLEND]
ca. 4:1 auf Micro FourThirds Sensor (8:1 auf 35mm Vollformat Sensor)
Setup
Olympus E-P2 mit Exakta 28mm 1:2.8 mit Umkehrring und Extension Tubus mit 49mm Zwischenring. Ca. 4:1 auf Micro FourThirds Sensor (8:1 auf Vollformat) entspricht 4mm horizontal.

[FACEBOOK ICON] Facebooks Gesichtserkennung in einem anschaulichen Beispiel. Dahin geht die Reise. Vermutlich noch nicht alles automatisch erkannt, aber die Facebook Mitglieder füttern und verbessern den Algorithmus gerade im Crowdsourcing Verfahren. In ein paar Jahren klappt das dann auch automatisch.

Finde ich das gut? Nein. Aber ich sehe ein, dass ich mich kaum dagegen wehren kann. Es wird einfach passieren und gemacht.

[G+ ICON][FEED ICON][XING ICON][PICASA ICON][FACEBOOK ICON][BUZZ ICON][TWITTER ICON] Jetzt also Google+. Es wird langsam etwas viel. Kurze Dinge rotze ich bei Twitter raus; Bilder Galerien bei Buzz. Blogs verfolge ich mit einem stinknormalen lokalen Feedreader. Irgendwo schlummert da auch noch ein Xing Account. Frau ist bei Fatzebook. Längere, wichtigere Dinge schreibe ich in dieses Blog; die Bilder liegen bei Picasa. Überall andere Menschen, denen ich folge und mit denen ich lockeren Kontakt habe und mich gerne austausche.

Gut, der Xing Account döst langweilig vor sich in. Wenn ich nicht zwischendurch mit einer freundlichen Erinnerunsgmail geweckt werden würde, hätte ich den längst vergessen. Abgehackt unter: was soll das? Spannend wird Xing erst wenn dafür bezahlt wird. Und dafür bezahlen? So wichtig ist Networking (Neudeutsch für: Seilschaften) für mich dann doch nicht, als das ich dafür Geld auf den Tisch lege. Das wird schon für den Picasa Account bezahlt.

Ich denke aber, dass sich Buzz demnächst erledigen wird. Zu gross die Überschneidung mit Google+. Zu viel mehr bietet Google+ gegenüber Buzz.

Und Twitter? An Twitter nerven mich diese ganzen be­scheuer­ten Billig­kommerz­follower. Die mir folgen, damit ich ihnen folge. Wie bekloppt ist das denn? Scheint wohl meistens zu funktionieren - allerdings nicht bei mir. SEOs wie Sand am Meer. Ätzend. Und Google+ ist wie Twitter mit mehr als 140 Zeichen. Wobei mir gerade die Idee mit den 140 Zeichen bei Twitter sehr gefällt. Für ein Statement muss man sich schon genau überlegen, wie es formuliert wird. Ich werde wohl noch bei Twitter bleiben. Schon um meine Seele nicht total an Google zu verkaufen :-)

Problem, wie kann ich darüber euch informieren, was ich sonst noch so ins Netz schreibe? Über dass Twitter Widget ist das ja ziemlich einfach. Aber so wie es aussieht wird Google+ aktuelle nicht als Atom oder RSS Feed exportiert wird - bei Buzz ist das der Fall.

 

Da ich nicht schlafen kann, habe ich in unserem Picasa Album alle Bilder, die sich als Bild­schirm­hinter­grund eigenen mit "Desktop" getaggt.

Der Prozessbevollmächtigte des Deutschen Bundestages, Prof. Dr. Franz Mayer von der Universität Bielefeld:

Der Prozessbevollmächtigte des Deutschen Bundestages, Prof. Dr. Franz Mayer von der Universität Bielefeld, unterstrich einleitend, dass schon erhebliche Zweifel an der Zulässigkeit der Verfassungsbeschwerden bestünden, sie jedenfalls aber unbegründet seien. Die Beschwerdeführer würden sich auf ein neuartiges Recht berufen, das bisher gar nicht existiere, nämlich ein umfassendes Grundrecht auf Demokratie. Für die Anerkennung eines solchen Grundrechts und eine damit verbundene Ausweitung der Möglichkeiten zur Verfassungsbeschwerde gebe es aber keinen Anlass.

Alles klar.

[SCHWARZWEISS - MANN MANN SITZT AUF EINEM DREADLOCKS SITZT AUF EINEM HOCHSEIL ZUM BALANCIEREN. UNTER IHM FÄHRT EIN LANGLAUF SKIFAHRER HINDURCH]
Berlin - Volkspark Friedrichshain
Hintergrund
Das Bild entstand am 19. Dezember 2010 um ca. 16.30 Uhr im fortgeschrittener Dämmerung. Die Belichtung wurde stark angepasst, um die gezeigte Helligkeit zu erreichen.

Mitunter muss es bei Streets sehr schnell gehen. Ich hatte für die Dämmerung die falsche ISO Zahl eingestellt (ISO 200) und keine Zeit mehr diese zu korrigieren. Deswegen ist das Bild leider etwas unscharf. Eindeutig mein Fehler, ich war auf die Situation nicht richtig vorbereitet.

Warum stellen wir unsere Bilder öffentlich bei Picasa, Flickr, 500px oder sonst einer Foto Community ein? Weil wir Anerkennung wollen. Seht her, dieses Bild habe ich gemacht. Ich bin stolz drauf. Bewundert es. Wir freuen uns über anerkennende Kommentare und finden es toll, wenn sich die Bilder tausende Menschen anschauen.

Was ich dann aber nicht verstehe ist der konservative Umgang mit der Lizensierung der Bilder. Die meisten Hobbyknipser erlauben es nicht einmal, dass ich mir ihre Bilder im Original herunter laden kann. Warum nicht? Haben sie wirklich Angst, ich könnte mich an ihren Bildern dumm und dusselig verdienen? Das ihnen ein müder Euro Einnahmen entgeht?

[CREATIVE COMMONS LOGO] Deswegen sind meine öffentlichen Bilder alle unter einer Creative Commons Lizenz. Meisten der BY-SA Variante. Du kannst also damit machen was du willst. Die Namen musst du nennen, die Lizenz mit Link und über einen Backlink würde ich mich freuen. Ich muss und werde mit den Bildern kein Geld verdienen. Dazu sind sie nicht gut genug und die Streets einfach zu speziell. Wer hängt sich schon Bilder wildfremder Menschen an die Wand (gut… wir, aber ich habe die Bilder auch gemacht und Frau fand dich Idee anfangs gar nicht so gut). Und wer will findet immer eine kostenlose Alternative.

Und wenn ich gar zuviel Angst habe, dass dieses eine Bild so toll ist, dass es kommerziell verwertet werden könnte, dann nehme ich eben eine andere Lizenz. Zum Beispiel die Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen (BY-NC-SA). Wenn mich dann immer noch jemand betrügen will, dann wird er es trotzdem tun. Wenn ich das verhindern will, dann darf ich meine Bilder nicht öffentlich zugänglich machen. Denn eines ist klar: mindestens der Community Betreiber will mit meinen Bildern Geld verdienen.

Ganz schlimm finde ich diejenigen, die ihre Bilder durch mehr oder weniger auffällige Wasserzeichen verunstalten. Schaue ich mir Bilder eines Hobby-Fotografen an und sehe so etwas bin ich ganz schnell wieder weg. Und komme nicht wieder. Das ist dann einfach nur noch lächerlich. Seht her, geehrtes Publikum, so ein schönes Bild habe ich gemacht… und es durch ein Wasserzeichen verunstaltet.

Wenn ein Staat Schulden macht und auf Pump lebt, was bedeutet das? Richtig! Er nimmt nicht genug ein. Wie nimmt ein Staat Geld ein? Wieder richtig! Über Steuern und Abgaben. Was ist in diesem Land also zu niedrig? Wow, bist du gut! Steuern und Abgaben. Was ist also zu halten von der Forderung nach Steuersenkungen aus der FDP? Nix!

[SONNENBLUME AM STRASSENRAND] Sie haben ein Beet angelegt. Im öffentlichen Raum. Vor dem Haus Ebertystraße 6, hier in Berlin. Nur ein kleines Beet um den Baum an der Straße herum. Sie haben Schilder gemalt und ausgedruckt, um den Fußgängern zu zeigen: hier entsteht ein Blumenbeet; wir lassen den öffentlichen Raum nicht verwahrlosen. Sie haben die Blumenerde bezahlt und die Blumensamen. Sie haben Initiative gezeigt.

Andere stört das. Sie lassen ihre Hunde weiterhin in das Blumenbeet scheissen; lassen die Hunde im Beet wühlen und die spriessenden Pflanzen zerstören. Sie treten in das Beet, weil sie sonst nicht aus ihrem Auto kommen. Sie reissen die kleinen Pflöcke aus, die das Band halten das signalisiert: bitte nicht kaputt machen. Die Kleingeister schreiben auf die Schilder der Kinder, dass das öffentlicher Raum sei und sie… ja, was eigentlich. Ihnen das Recht zusteht deswegen das Beet kaputt zu machen? Ihre Hunde in die Gegend scheissen zu lassen?

Immer wieder haben sie die Hundescheisse aus dem Beet geholt. Immer wieder nachgesät. Sie haben die Pflöcke immer wieder eingegraben, die Begrenzung erneuert. Sie haben nicht aufgegeben gegen die Ignoranz, den Neid und das Desinteresse der Menschen.

Da ist es verwunderlich, dass in der Kochhannstraße, gleich um die Ecke, eine Sonnenblume überlebt hat. So lange, dass sie jetzt verblüht.

[MANN UND KIND STEHEN AN EINEM ÖFFENTLICHEN ABFALLEIMER. DAS KIND WIRFT ETWAS HINEIN UND DER MANN SCHAUT IHR DABEI ZU. DER ABFALLEIMER HÄNGT AN EINER SÄULE. DIE SÄULE IST MIT PLAKATEN BEKLEBT. AUF EINEM PLAKAT STEHT "MARX IS MUSS". IM HINTERGRUND FÄHRT EINE RIKSCHA VORBEI.]
Berlin - Alexanderplatz
Hintergrund
Ich wollte das Bild nicht als schwarz-weiss entwickeln. Es hat bei einem Test dadurch an Wirkung verloren. Aber auch normalen Farben haben dem Bild Wirkung genommen. Deswegen habe ich die Sättigung der Farben reduziert und das Gelb des Rikschadachs und das Orange des Mülleimers angehoben. Keine übertriebene Anhebung, damit das Bild nicht wiederum popig wirkt. Der Schriftzug "Marx is muss" muss nicht extra hervor gehoben werden. Der Blick wird durch eine leichte Vignette auf das Zentrum gelenkt.

Nachdem einblenden von EXIF Informationen bei mouseover fertig war, ging es an die Umsetzung der nächsten Idee.

Viele Bilder kommen bei dem blauen Hintergrund der Site nicht sonderlich gut zur Geltung. Besser würde es sein, wenn die Bilder vor einem dunklen Hintergrund zu sehen sind. Dazu hätte ich die Seite umgestalten müssen. Nicht, dass ich dazu keine Lust hätte. Das aktuelle Design ist schon ziemlich alt und ich mag es nicht mehr sonderlich. Aber auch bei eine Neugestaltung würde das Problem weiter bestehen. Denn ich würde niemals einen dunkeln Hintergrund mit heller Schrift verwenden. So etwas lässt sich nur schwer lesen.

Eine Abhilfe bietet der Lightbox Effekt. Den könnt ihr jetzt bei einigen Bildern einschalten, wenn ihr auf die Lampe rechts oben neben dem Bild klickt. Ausgeschaltet wird der Effekt wieder, wenn ihr auf den Hintergrund klickt. Klickt ihr auf das Bild, werdet ihr normalerweise auf ein Picasa Album weiter geleitet. Auch der hover Effekt für die EXIF Informationen funktioniert weiter. Die Diashows arbeiten auch mit der Lightbox Umsetzung zusammen.

Grösstes Problem bei der Umsetzung des Effekts war die Art, wie ich es haben wollte. Es gibt einige fertige Lightbox Module im Netz. Diese legen das Bild meistens zentral über den Fensterinhalt. Es ist dann losgelöst aus seiner Umgebung. Dies wollt ich nicht. Das Bild soll an Ort und Stelle bleiben, nur der Hintergrund soll abgedunkelt werden. Liesst sich trivial, war es auch… am Ende.

Zuerst habe ich die Lampe und die Funktionalitäten Trigger (Lampe) einblenden wollen. Dies soll nicht innerhalb des Markups angesiedelt sein, sondern nachträglich eingeblendet werden. Grund: der Effekt soll eventuell ausgetauscht order geändert werden. Ist er hart im Markup codiert sind Änderungen eine elendige Fleissaufgabe. Das Problem des automatischen einblenden mit JavaScript war recht schnell erledigt.

Problematischer war die Funktion zum Abdunkeln. Da habe ich gleich mehrere Fehler gemacht. Mir war klar, dass ich mit dem CSS z-index arbeiten muss. Im ersten Anlauf vollkommen in die Hose gegangen. Funktionierte hervorragend mit dem Chrome, aber schon bei Firefox und Safari hat meine z-index Implementierung nicht funktioniert. Karsten hat mir dann geholfen und mir ein Template gebaut, auf welchem die jetzige Lösung basiert. Dank dir dafür. Er knallt den Hintergrund beim Klick einfach als letztes Blockelement an <body>. Ich hatte es filigraner und komplexer gemacht, aber eben auch nicht funktionierend. In der Analyse liegt die Ursache für meine komplexe Lösung in der mangelnden Kenntnis des jQuery APIs.

Am kompliziertesten war hinterher die Anpassung der unterschiedlichsten z-index Ebenen. Das Twitter Widget war teilweise sichtbar, wenn die Bilder schon nicht mehr sichtbar waren. Und das jQuery cycle Plugin belegt mehrere z-index Ebenen. Zwischen all diese Ebenen musste dann der Lightbox Layer gelegt werden.

Probleme und offene Punkte

Problematisch ist jetzt noch Flash Plugins unter Chrome. Die sind auf dem Mac immer sichtbar. Beim Safari und beim Firefox (ab Version 3.6) sind Flash Plugins nicht sichtbar. Unter Windows und Linux habe ich das noch nicht getestet.

Offen: Karsten meinte, dass es unter dem IE nicht funktioniert. Würde mich über ein Feedback in den Kommentaren freuen.


Beispiel

[MENSCHEN SITZEN AUF EINER LANGEN UND BREITEN SITZBANK AUF BEIDEN SEITEN. IM VORDERGRUND LIESST EIN MANN ZEITUNG. UNGEFÄHR IN DER MITTE SITZT EIN PAAR, ER DEM BILD ABGEWAND, SIE SCHAUT IN DIE KAMERA. ES SCHEINT, ALS OB SIE SICH KÜSSEN.]
A kiss - Berlin - Alexanderplatz

Code

HTML


  <div>
    <div class='speexxThumbnails'>
      <div class='speexxThumbnail speexxPhoto' id='a_kiss_20110703' >
        <div>
          <a href='https://picasaweb.google.com/sascha.kohlmann/Menschliches#' title='Menschliches@Picasa'>
            <img src="https://lh3.googleusercontent.com/-xRbAv5Lyd3k/TgCQpdldVfI/AAAAAAAAQaQ/JTHtqlDsQG0/s640/street%25252020110619-12.jpg" width="640" height='480' alt='[]' title='' style='border-color: black' data-speexx-exif='{"Kamera":"OLYMPUS IMAGING CORP.","Modell":"E-P2","ISO":"160","Belichtung":"1/250 Sek.","Blende":"6.7","Brennweite":"22mm","Breite": "52.521172° N", "Länge":"13.413846° O"}'  class='speexxExifImg'  />
           </a><br />A kiss - Berlin - Alexanderplatz
         </div> 
      </div>
    </div>
  </div>

Javascript

Zur Zeit noch id basiert, bis sich der Code stabilisiert hat.


  // Lampen Icon einblenden
  $("#a_kiss_20110703").after("<div style='display: inline;text-align: right;  position:absolute; margin:0px; margin-left:0px; margin-top: 0px;' class='simpleLightbox'><img src='http://www.speexx.de/blog/images/icons/icon_lamp1_28x45.png' width='14' height='23' style='cursor: pointer;border:none;z-index:0' title='Lightbox on' /></div>");

  var lightuse = 0;	// Boolean zur Ermittlung Status Bildklicks

  $(".simpleLightBox").click(function() {
    if (lightuse == 0) {
      // fuege Underlay hinzu
      $('<div class="speexxImgLightBox"></div>')
          .css('z-index', '2')
          .css('opacity', '0')
          .css('background-color', '#000000')
          .animate({'opacity': '0.85'}, 333)
          .appendTo('body');

      // Sperre hinzufuegen Underlay (sonst Dimmereffekt)				      
      lightuse = 1;

      $('.speexxImgLightBox').click(function() {
        $(this).fadeOut(333, function() {
          $(this).remove();
          // Sperre wieder entfernen
          lightuse = 0;
        });
      });
    }
  });


Nächstes Ziel

Wenn sich Geo Koordinaten in den data-speexx-exif befinden, eine OSM Karte als Spoiler einblenden :-)

Schon bizarr, wenn der erste Tagessieger der diesjährigen Leistungsschau der biochemischen Industrie Frankreichrundfahrt von Team Omega Pharma-Lotto ist.