Gabi und Sascha
Kategorien : Alle | Berlin | Bücher | Fotografie | Java | Linkhalde | Weichware | Verfassung
[WIESE UND DEICH]
 

Leckers Popcorn selbst machen ist kein Geheimnis, wenn ein paar Anfängerfehler vermieden werden. Zum Beispiel funktioniert es nicht Zucker über das fertige Popcorn zu streuen. Auch Puderzucker ist keine Lösung.

Ich beschreibe hier kurz wie wir leckeres, Popcorn mit karamelisierten Zucker machen.

Zutaten

  • Popcorn Mais
  • Sonnenblumenöl
  • 2 El Zucker

Zubereitung

  1. Den Boden eine Topfes dünn mit Sonnenblumenöl füllen.
  2. Das Sönnenblumenöl auf dem Herd sehr heiss werden lassen bis es dampft.
  3. Zwei Esslöfel Zucker in das Öl geben und auf dem gesamten Boden verteilen.
  4. Den Topf sofort mit einem Deckel verschliessen.
  5. Wenn der Popcorn Mais aufhört zu explodieren den Topf schnell in ein Gefäss ausleeren.
  6. Popcorn abkühlen lassen und servien.

Rezept download als DITA files.

Ein Bild, zwei unterschiedliche Bearbeitungen.

Es müssen nicht immer komplexe Photoshop-Bearbeitungen sein, um ein Bild unterschiedlich wirken zu lassen. Ich habe dieses Bild mit der Olympus E-P2 im RAW Modus aufgenommen. Danach wurde es mit Nik Silver Efex 2 bearbeitet. Das linke Bild wurde mit dem Preset "Hohe Struktur (hart)" bearbeitet. Das rechte Bild mit dem Preset "Voll dynamisch (weich)". Beide Presets wurden noch etwas verfeinert, dies aber nur unwesentlich.

Die Unterschiede sind dramatisch und beeinflussen die Aussage des Bildes ganz erheblich. Auf dem linken Bild verschmilzt der Mann und der Tarnanzug stark mit dem unruhigen Hintergrund des Bildes. Rechts ist der Mann besser freigestellt, er hebt such besser vom Hintergrund ab und wirkt dadurch auch weniger aggressiv.

Meiner Meinung nach passt die linke Bearbeitung besser zum Tarnanzug des Mannes.

[MANN IN TARNANZUG VOR HART BEARBEITETEM HINTERGRUND]
Silver Efex 2 Preset: Hohe Struktur (hart)
[MANN IN TARNANZUG VOR WEICH BEARBEITETEM HINTERGRUND]
Silver Efex 2 Preset: Voll dynamisch (weich)
 

Nachtrag zu Ladenfläche zu vermieten.

Die ausgestorbene ehemalige Einkaufsstraße in Nordenham, die Friedrich-Ebert-Straße, hat ein Luxusproblem: die Parkplatzsituation. Ich kann mich noch an Diskussionen in der Stadt erinnern, in der es darum ging die Parkplatzsituation um die Fußgängerzone und den Marktplatz zu verbessern. Und in der Tat ist es so, dass aus meiner Sicht sehr viel Parkraum zur Verfügung steht. Nördlich vom Marktplatz ein grosser Parkplatz, unter dem Marktplatz selbst eine ausreichende Tiefgarage. Westlich vom Marktplatz zwischen Jahnhalle und Gymnasium weitere Parkplätze. Dazu der neue Parkraum und das Rewe Einkaufszentrum.

Und trotzdem fühlte ich mich an die verbotene Stadt erinnert. Die Parkdauer ist auf 2 Stunden begrenzt. Warum auch immer? Für ein gemütliches schlendern durch die Geschäfte reicht eine Stunde vollkommen aus…

Im Ernst, wieso wird der Besucher hier wieder gegängelt? Wieso wird Druck aufgebaut, die Innenstadt so schnell wie möglich zu verlassen? Warum wird nicht versucht durch längere Parkdauer Besucher nicht abzuschrecken? In der aktuellen Situation würde es kaum Probleme bereiten, wenn die Parkdauer auf 4 Stunden verlängert wird.

Ich vermute fast, die Stadt will gar nichts an der aktuellen Situation in der Friedrich-Ebert-Straße verändern.

[ALTER MANN IN DER LEEREN NORDENHAMER FUßGÄNGERZONE. HINTER IHM EINE PLASTIKKUH MITTEN AUF DER STRAßE]
Nordenham - Friedrich Ebert Straße