Gabi und Sascha
Kategorien : Alle | Berlin | Bücher | Fotografie | Java | Linkhalde | Weichware | Verfassung

Zurück auf Linux. Vom Mac. Arbeitsplatzrechner ist jetzt unter CentOS 6.3. Rückschritt in der Useability, aber nun gut, Job verlangt es halt.

Als Desktophintergrund möchte ich meine gesammelten Werke sehen. Mit Bordmitteln in den Preferences kann ich einen Hintergrund setzen. Aber die restlichen Bilder versauern dann auf der Platte. Also kurz gesucht und das Tool gconftool-2 gefunden. Damit lässt sich der Wert des Properties /desktop/gnome/background/picture_filename von der Konsole aus änden.

Das immer selbst aufrufen ist natürlich auch unschön. Also den cron konfiguriert, dass das alle 5 Minuten einmal gemacht wird. "crontab -e" aufgerufen und


  */5 * * * * /home/isk/Applications/bin/change-background.sh >/dev/null 2>&1

eingefügt.

Das Script zum Ändern des Hintergrundes liegt unter /home/isk/Applications/bin/change-background.sh". Das Script selbst ist ein Einzeiler:


  #!/bin/bash

  gconftool-2 -t string -s /desktop/gnome/background/picture_filename "$(find /home/isk/Pictures/background/ -type f | shuf -n1)"

"$(find /home/isk/Pictures/background/ -type f | shuf -n1)" listet alle Bilddateien auf, Directories werden ignoriert. shuf würfelt die Liste durcheinander und nimmt dann den ersten Eintrag. Wichtig: da ich immer Leerzeichen in Dateinamen habe mit " umschliessen.

Bin ich schon zu alt und kommen nicht mehr mit oder ist es wirklich Unsinn?

Beispielsweise das Bachelor/Master Studium. Das wurde mit der Bolognareform eingeführt. Was aber ist der Sinn des Bachlors, wenn du – z.B. in Archäologie – kaum einen Job ohne Doktortitel findest? Oder in Jura ohne zweites Staatsexamen nur Sachbearbeiter in einer Bürobox werden kannst? Und das auch nur wenn du mindestens das erste Staatsexamen hast.

[EINE FRAU GEHT DURCH DIE TÜR IN EIN GEBÄUDE. VON DER FRAU SIND NUR NOCH JACKE, HANDTASCHE UND SCHUHE ZU SEHEN. DIE SZENE IST DURCH DIE BAUWEISE DES GEBÄUDE GEPRÄGT, NÜCHTERNER ZWECKBAU MIT HELLEN KLINKERN]
Parkhaus Keibelstraße, Berlin
 

The polarizer is one of the few filters that are still needed in digital photography. Most other effects can be digitally generated.

The following images have been captured in midday sun. The camera pointing horizontally towards the direction of the sun.

The left images was captured without polarization. The right image was captured with full polarization.

[GREEN IMAGES WITHOUT POLARIZATION]
Without polarization
[GREEN IMAGES WITH POLARIZATION]
With polarization