Gabi und Sascha
Kategorien : Alle | Berlin | Bücher | Fotografie | Java | Linkhalde | Weichware | Verfassung

Manchmal habe ich in der Straßenfotografie ausreichend Zeit ein Motiv oder eine Situation zu foto­grafieren. Die beiden folgenden Bilder sind Beispiele für solch seltene Augenblicke.

Frau mit Koffer

Sie ging über den Alexanderplatz. Plötzlich blieb sie stehen, ging in die Hocke und begann im Koffer etwas zu suchen. Ich ging eben­falls in die Hocke und machte schnell ein paar Fotos. Unter­schied­liche Blende, etwas versetzt. Sie bemerket mich nicht. Ich ging dann um sie herum, immer weiter Bilder machend. Als ich sie halb umrundet hatte ging ich wieder in die Hocke und schoss einer weitere Serie von Bildern. Darunter auch das hier gezeigte Bild.

Über 30 Bilder habe ich von der Situation auf­genom­men und am Ende dieses aus­gewählt. Es hat von allen Bildern der Serie den span­nend­sten Hintergrund. Die Verteilung der Passanten ist am aus­ge­wo­gen­sten, die Geschichte am stim­mig­sten.

[FRAU IN HOCKE VOR GEÖFFNETEM KOFFER. IM HINTERGRUND MENSCHEN IN UNSCHÄRFE]
Frau mit Koffer; Berlin, Alexanderplatz

Service, Service, Service

Unter den S-Bahngleisen am Alexanderplatz standen diese beiden Service-Wagen der BVG. Zwischen den Wagen ein Lücke, so das eine einzelne Person hin­durch gehen konnte. Zwar standen die beiden Wagen nicht genau in der Haupt­rich­tung des Menschen­stroms. Trotz­dem kamen immer wieder Men­schen aus dem Bahnhof und gingen zwi­schen den Wagen hin­durch. Das Problem für mich: ich wusste nicht wann jemand durch die Lücke gehen wird. Und da die Olympus E-P2 nicht gerade die schnellste Kamera ist musste ich improvisieren. Ich stellte mich vor die beiden Wagen und wartete bis jemand in Richtung der Lücke ging. Dann ging ich schnell auf die andere Seite, richtete die Kamera aus, stellte den Fokus scharf und begann eine Serie zu schiessen. Solange bis der interne Kamerapuffer voll war. Insgesamt entstanden so über 150 Aufnahmen in knapp 30 Minuten.

Um das Bild die gewünschte Tiefenschärfewirkung zu geben musste ich die Blende auf f7,1 hoch ziehen. Dadurch wiederum musste ich auch den ISO Wert hochziehen, damit ich keine Bewe­gungs­unschärfe in die Bilder bekomme. Bei der E-P2 ist bei ISO 400 Schluss wenn es nicht zu sehr ver­rauscht werden soll. Über 130 Bilder sind sofort Aus­schuss gewesen. Entweder traf der Autofokus doch nicht, die Bilder hatten doch Bewegungsunschärfe oder es war schlicht nichts ausser den Fahrzeugen zu sehen.

Von den überlebenden Bildern war dieses hier dann das vom Motiv her spannendste.

Anekdote am Rand: Der Fotografierte hat sich nachher entschuldigt, dass er ins Bild gelaufen ist. Das wiederum passiert mir nicht selten.

[MANN GEHT ZWISCHEN ZWEI GELBEN FAHRZEUGEN HINDURCH. DER MANN TRINKT GERADE AUS EINER BECHER MIT STROHHALM. DER BECHER IST VON EINER FASTFOOD KETTE (BURGER KING). AUF DEN FAHRZEUGEN STEHT INSGESAMT DREIMAL DAS WORT
Service, Service, Service; Berlin, Alexanderplatz

 


Bonjour Ma modeste contribution à la photographie de rue: http://www.flickr.com/photos/119524765@N06/ Bien cordialement Serge