Gabi und Sascha
Kategorien : Alle | Berlin | Bücher | Fotografie | Java | Linkhalde | Weichware | Verfassung
Dampfhammer und archimedische Schraube

Diese Kugelbahn ist ein Prototyp. Sie funktioniert nur bedingt und kann maximal 2-3 Kugeln gleichzeitig verarbeiten. Das Problem ist die korrekte Zuführung von Kugeln an den Dampfhammer. Diese Zuführung muss synchron mit dem Dampfhammer erfolgen. Ansonsten fliegt die Kugel wild in der Gegend herum. Diese Synchronisierung habe ich bei diesem Model nicht richtig in den Griff bekommen.

Auch der Kugel-Teiler hinter der archimedischen Schraube funktionierte nicht zuverlässig. Er sollte eigentlich verhindern, dass zwei Kugeln einem Dampfhammer zugeführt werden. Die Sports-Kugeln sind aber bei der Schräge zu leicht und das Rad nicht exakt genug und zu schnell. Ausserdem ist zu wenig Platz vorhanden gewesen für ein Gegengewicht. Teilemangel, you kow.

Für Zamor Kugeln war die Bahn nicht ausgelegt. Grund: die Dampfhämmer müssen genau auf die Kugelart justiert werden, damit die Kugeln nicht zu weit oder zu kurz fliegen.

Die archimedische Schraube sollte nicht länger als die abgebildete Schraube sein. Ansonsten biegt sich die Achse zu stark durch.

Wir haben heute eine qualifizierte Incident-Bewertung erarbeitet. Dabei haben wir bewusst auf den in der IT-Entwicklung vorherrschenden Begriff Bug verzichtet. Uns erschien der Begriff Incident aus ITIL klarer.

Ein Incident wurde von uns als jegliche Abweichung von den Anforderungen definiert. Er wird in unserem Ticket-System als eigenständige Entität definiert, neben z.B. User Story und Epic. Ein solcher Incident muss bewertet werden. Von dieser Bewertung hängt die Dringlichkeit der Bearbeitung ab.

Die 3 Incident Kategorien

Die von uns vorgeschlagene Bewertung von Incidents hat drei Ebenen. Dabei entspricht 1. der dringlichsten Kategorie und 3. der am wenigsten dringlichen Kategorie.

  1. Major Incident
  2. Defect
  3. Nonconformity

Major Incident

Ein Major Incident kann nur von einem Kunden, an den ein Produkt ausgeliefert wurde, gemeldet werden. Ein solcher Major Incident muss immer durch einen Verstoß gegen ein Service Level Agreement (SLA) oder die wesentliche Nichteinhaltung eines Produktmerkmals begründet sein. Ist ein Major Incident nicht durch ein SLA oder eine wesentliche Nichteinhaltung begründet, wird der Major Incident zu einen Defect herab gestuft. In einem solchen Fall muss dokumentiert werden, dass der Defect von einem Kunden gemeldet wurde.

Ein Major Incident löst immer eine beschleunigte Bearbeitung aus. Das heisst, ein Team muss sich unmittelbar um die Lösung des Incidents kümmern.

wesentliche Nichteinhaltung eines Produktmerkmals

Der Begriff wesentliche Nichteinhaltung eines Produktmerkmals ist noch zu unbestimmt. Der Begriff muss genauer bestimmt werden. Zum Beispiel ist bei einer Datenbankanwendung die fehlende Möglichkeit einen korrekten Datensatz ab zu speichern eine wesentliche Nichteinhaltung eines Produktmerkmals. Ebenso kann das entstehen von nicht konsistenten Datensätzen eine wesentliche Nichteinhaltung sein.

Kann hingegen eine virtuelle Maschine nicht mit z.B. einen Hauptspeicher von 4 GB gestartet werden, wohl aber mit 4,1 GB, so ist dies keine wesentliche Nichteinhaltung eines Produktmerkmals

Defect

Eine Defect (Mangel) ist jede Art von Mangel, welcher den bestimmungsgemäßen Gebrauch des Produktes einschränkt. Das Beispiel aus der virtuellen Maschine im vorhergehenden Kapitel ist ein solcher Defect.

Ein bekannter Defect für eine geplante Produktversion ist dabei immer ein sogenannter Auslieferungs- oder Release-Blocker. Grund: in Deutschland darf ein Produkt nur frei von Sach- und Rechtsmängeln ausgeliefert werden (§ 434 BGB).

Einen Release mit einem bekannten Defect auszuliefern bedarf immer einer Sonderfreigabe durch die Geschäftsführung. Schon damit der Releasemanager von Schadensersatzansprüchen geschützt wird.

Nonconformity

Eine Nonconformity beschreibt einen Fehler, der den bestimmungsgemäßen Gebrauch des Produktes nicht einschränkt. Dies können z.B. falsch geschriebene Wörter sein oder eine nicht korrekte Farbgebung. Dabei können die gegebenen Beispiele nicht pauschal angewendet werden. Bei einer Ampelanlage sind falsche Farben eine wesentliche Nichteinhaltung eines Produktmerkmals und damit ein Major Incident.

Ein Produkt kann ohne Sonderfreigabe durch die Geschäftsführung freigegeben werden, wenn es noch nicht frei von Nonconformities ist.

Externe Indicent-Meldungen

Incident-Meldungen, die nicht von Mitarbeitern der Organisation gemeldet werden, müssen als external incident gekennzeichnet werden. Dies ist bei einem Major Incident impliziet der Fall. Bei einem Major Incident, welcher in einen Defect umgewandelt wird, muss die Markierung automatisch eingefügt werden.

Für "external incidents" gilt, das immer eine Root-Cause-Analyse über die technische und organisatorische Ebene durchgeführt werden muss. Aus dieser Analyse werden dann Massnahmen zur zukünftigen Fehlervermeidung abgeleitet.

Schlussbetrachtung

Ich denke, dass dieses Modell einer Incidentbewertung einigermassen stimmig ist. Unzufrieden bin ich noch mit dem Begriff und der Definition der "wesentlichen Nichteinhaltung eines Produktmerkmals".

[MENSCHEN GEHEN NACHTS EINE TREPPE AN EINEM U-BAHNHOF HINUNTER UND STRÖMEN AUSEINANDER. DER U-BAHNHOF IST AUF EINEM VIADUKT GEBAUT UND MENSCHENMASSEN SIND HINTER VERGITTERTEN SCHEIBEN ZU SEHEN. SCHWARZWEISS
U-Bahnhof Eberswalder Straße
 

Wir haben in den letzten Wochen die ideale Kugel für Lego-Kugelbahnen gesucht. Dabei haben sich die Lego Sports Basket- und Fußbälle als ideal heraus gestellt.

Tischtennisbälle

Unsere erste Lego-Kugelbahn hatten wir noch für Tischtennisbälle gebaut. Tischtennisbälle sind allerdings nicht sonderlich geeignet für solche Bauten. Sie sind zu gross und verbrauchen damit sehr viele Teile, um sie nur ein wenig zu bewegen. Tischtennisbälle sind ausserdem sehr leicht und springen unkontrolliert. Es musste also Ersatz her.

Glassmurmeln

Der erste Gedanke: Glasmurmeln. Die sind nicht zu gross, springen nicht. Aber Murmeln haben ein paar andere Nachteile:

  • nicht gleich gross
  • nicht immer ganz rund
  • sehr schwer (für Lego Bauten)

Original Lego Kugeln

Ich erinnerte mich an Lego Bionicle. Dort gab es Zamor Kugeln. Die waren ähnlich gross wie Murmeln, aber erheblich leichter. Und dann habe ich noch mal im Netz geschaut, was andere für Lösungen haben. Und dort werden sehr oft Lego Sports Basket- oder Fußbälle verwendet.

Über Bricklink (Danke Marc) dann auch schnell Shops gefunden, welche die Kugeln und Bälle verkaufen. Kugeln dort bestellt und dann haben wir die erste Lego-Kugelbahn für diese Kugeln gebaut.

Die Bahn ist für die beiden Lego Kugeln geeignet, nicht aber für Glasmurmeln. Auf dem abschüssigen Strecken werden Glasmurmeln zu schnell und entwickeln eine so starke Aufprallenergie, dass nach einiger Zeit die Lego-Verbindungen auseinander gehen. Murmeln sind also nicht wirklich geeignet.

Bionicle Zamor Sphere Kugeln und Lego Sports Kugeln unterscheiden sich minimal, aber entscheidendt: Die Sportskugeln haben einen Durchmesser von 14mm, die Zamor Sphere Kugeln haben einen Durchmesser von 16,5mm. Damit sind Zamor Sphere Kugeln etwas zu breit, um auf der Breite eines 2er Legosteins rollen zu können. Sie benötigen mindestens eine Breite von 3 Steinen. Hier ein Vergleich:


Bionicle Zamor Sphere

Lego Sports Basketball
Und noch einen weiteren Unterschied scheint es zu geben: Die Lego Sports Kugeln scheinen eine etwas geringere Dichte im Material zu haben als die Bionicle Zamor Kugeln. Dies ergibt sich aus dem Gewicht und dem Durchmesser:
  Bezeichnung Durchmesser
(mm)
Gewicht
(Gramm)
Volumen
(mm³)
Dichte
(g/mm³)
Glasmurmel ~16,0 ~5,6 2144,66 0,002611
Lego Bionicle Zamor Sphere 16,5 ~2,16 1436,76 0,000974
Lego Sports Kugeln 14,2 ~1,48 2352,07 0,000893

Zusammenfassung

Lego Sports Kugeln sind ideal für Lego Kugelbahnen. Sie sind klein genug für kompakte Wege. Durch ihr Gewicht springen sie kaum, was wiederum Bausteine für Begrenzungen spart. Deswegen werden wir unsere weiteren Ideen hauptsächlich für Lego Sports Kugeln umsetzen.


Von Links: Lego Sports Basketball, Glasmurmel, Lego Bionicle Zamor Sphere
Nachtrag: Es gibt auch Lego-Technic Kugeln. Diese entsprechen den Bionicle Zamor Sphere Kugeln.